Falls sich noch irgend jemand wundert, wie Fernsehberichte zu so genannten „kontroversen“ Themen wie GMOs, Glyphosat oder Impfen zustande kommen, der findet die Antworten hier. Das Team der Sendung Heute+ im öffentlich-rechtlichen ZDF kündigt bei Facebook einen Beitrag zum Thema „Impfen: Bringt’s was? Oder bleiben lassen?“ an.

„Donnerstag geht’s bei heute+ mit Eva-Maria Lemke ums Impfen: überflüssig oder überlebenswichtig? Und um Eure Meinung, eure Fragen!“

Sendetermin ist in zwei Tagen, aber das Team weiß noch nicht, „in welche Richtung das Video gehen wird“.

11407294_10207043517269170_9060440755758567947_n

Aber ein bisschen was weiß es schon, denn es recherchiert schon ganz doll auf den Pro- und Contra-Impfung-Seiten im Netz. Es sollen ja fairerweise beide Positionen gewürdigt werden, denn mit der Frage nach dem Impfen verhält es sich so:

„Es ist eine offene Frage, mit der wir eine Diskussion anregen wollten.“

Von der Stiko und deren Impfempfehlungen oder dem RKI hat das Team noch nie etwas gehört, aber es weiß schon, dass die Pharmaindustrie auf jeden Fall profitiert. So jedenfalls schreibt eine der Verantwortlichen, die Journalistin Eva-Maria Lemke (eml).

„Es bleibt allerdings immer noch die Frage: Qui (sic!) Bono? Und das sind bei Impfungen gegen nicht-tödliche Krankheiten nunmal vorallem die Pharmakonzerne. (eml)“

Und dann kommt ihr Kollege Daniel Bröckerhoff ins Spiel, der aber nur als Vater, nicht als Journalist etwas dazu sagen will. Außerdem möchte er keine Verantwortung für den Inhalt des Beitrags in seiner Sendung übernehmen, sondern nur „der Redaktion einen Impuls geben“.

Daniel Bröckerhoff Um mal Sachlichkeit in die (nachvollziehbar) erhitzte „Diskussion“ zu bringen: Ich hab mich mit dem Thema nur als Laie und als Vater, aber nie als Journalist beschäftigt. Von daher bitte ich, nicht mit der „Ein Journalist sollte das wissen“-Keule über mich herzufallen. „wink“-Emoticon 

Mir ist die Sinnigkeit von Impfungen schon bewusst, ich bin kein Impfgegner. Aber ich hab da ein paar Fragen. 

EDIT: Ich bin an dem Beitrag oder der Sendung inhaltlich nicht beteiligt. Ich wollte mit den hier gestellten Fragen der Redaktion einen Impuls geben und zeigen, dass es auch bei mir noch Klärungsbedarf gibt. 

1.) Warum sind anscheinend in manchen Impfstoffen quecksilberhaltige Konservierungsstoffe enthalten? Das klingt für mich als Laien nicht gesund. Geht das nicht anders?

2.) Warum gibt es viele Impfungen nicht isoliert, sondern nur als Mehrfachimpfungen? Hier frage ich mich, warum ich mir nicht aussuchen kann, welche Impfungen ich haben oder meinem Kind geben möchte und ob es wirklich gut ist, einen Organismus gleichzeitig so vielen Erregern auszusetzen. 

2b.) Warum sollen Kinder gegen Hepatitis B, Polio, Gib und FSME geimpft werden, obwohl diese Krankheiten entweder in Europa als ausgerottet gelten (Polio), sehr sehr selten sind (Hib, FSME, Diphtherie) oder Kinder sich idR gar nicht anstecken (Hepatitis B). Hier greift nochmal Frage 2.): Kinder sollen ab dem 2. Monat mit einer 6fach Impfung geimpft werden, wo ich als Laie sagen würden: Keuchhusten seh ich ein, aber die anderen? Tut das wirklich Not?

3.) Werden Impfstoffen an das Körpergewicht des Geimpften angepasst? 

4.) Warum werden nach den Impfungen keine Antikörper-Tests gemacht, stattdessen wird soweit ich weiß häufig einfach nochmal geimpft. Denn, was viele nicht wissen (ich aber leider jetzt): Bei manchen Menschen schlagen Impfungen nicht an. Meine Frau ist mehrfach gegen Masern geimpft, aber hat trotzdem keine Antikörper gebildet. Sowas sollte man doch wissen, anstatt im Glauben gelassen zu werden „Ich bin geimpft, mir kann nichts passieren.“

5.) Wie oft ist es schon zu solchen absurden Szenarien wie mit der Schweinegrippe gekommen, wo nach einer (auch medial verursachten) Hysterie Millionen Packungen Impfstoffe vernichtet werden mussten, weil sie doch keiner haben wollte bzw man sie auch gar nicht brauchte, weil auch der normale Impfstoff gewirkt hätte. (http://www.spiegel.de/…/schweinegrippe-laender…)

6.) Wundert es hier niemanden, dass nach solchen Szenarien wie in 5.) beschrieben die Skepsis ggü Impfungen bei manchen Menschen gestiegen ist?

Schweinegrippe: Länder vernichten Millionen Dosen H1N1-Impfstoff -…

SPIEGEL.DE|VON SPIEGEL ONLINE, HAMBURG, GERMANY“

Schlimm ist nicht der Aufklärungsbedarf, sondern die völlig unbedarfte Herangehensweise der Redaktion, die offenbar nur noch bei Facebook recherchiert. Dann kommen die Kampfbegriffe und Falschbezeichnungen der „Impfkritiker“ anschließend ganz flüssig über die Lippen: „Quecksilber“, „nicht tödliche Krankheiten“, „6fach Impfung“ usw. 

Das ganze Elend ist hier nachzulesen.